Sie sind hier: Startseite Members Book-Panel zu Giovanni Maltese, Pentekostalismus, Politik und Gesellschaft in den Philippinen (Ergon, 2017)

Artikelaktionen

Book-Panel zu Giovanni Maltese, Pentekostalismus, Politik und Gesellschaft in den Philippinen (Ergon, 2017)

Was Informationen /Asien Tagung Konferenz Ressourcen /Theorien und Methoden Rezensionen
Wann 04.09.2019
von 14:45 bis 15:45
Wo Hannover
Teilnehmer Johann Ev. Hafner (Potsdam), Carmen Becker (Hannover), Kerstin Radde-Antweiler (Bremen), Giovanni Maltese (Hamburg)
Termin zu Ihrem Kalendar hinzufügen vCal (Windows, Linux)
iCal (Max OS X)

„Author Meets Critics“ Book-Panel zu Giovanni Maltese, Pentekostalismus, Politik und Gesellschaft in den Philippinen (Ergon, RiG 42, 2017) auf der 33. Jahrstagung der Deutschen Vereinigung für Religionswissenschaft 2019: "Konzeptualisierungen von Religion"

Durch die gegenwärtige Populismus-Debatte ist die Frage nach dem Einfluss religiöser Artikulationen auf Identitätsbildung sowie auf gesellschaftliche und politische Prozesse neuerdings selbst in den Kernländern der Säkularisierungsthesen in den Fokus der Forschung geraten. Auf globaler Ebene stellt die weltweite Pfingstbewegung schon seit längerem ein Paradebeispiel für diesen Fragenkomplex dar. Dabei scheinen sich die Forschungsmeinungen, wie pfingstlich-charismatische Gruppen einzuordnen sind, so stark zu widersprechen – die Deutungen reichen von theokratisch-antidemokratisch über quietistisch bis hin zu emanzipatorisch –, dass es zu einer gewissen Stagnation im Forschungsdiskurs gekommen ist. Dieser Sachlage liegt vor allem eine theoretische und methodische Unklarheit bezüglich des Forschungsgegenstands zu Grunde, die auch in der mangelnden Vermittlung von Mikro- und Makroebene fußt. Vor allem fehlt es aber an empirischen Studien, die sich dem Problem semantischer Transformationen stellen und darin bestrebt sind, Essenzialisierungen bei der Verwendung von Analysekategorien in der Religionswissenschaft zu vermeiden. 

Der philippinische Kontext – lange Zeit als „einziges christliches Land Asiens“ bezeichnet – ist in diesbezüglich besonders interessant. Erstens, werden etwa 25-35% der Gesamtbevölkerung als pentekostal betrachtet, wobei die Anhängerschaft der katholisch-charismatischen Gruppen etwa doppelt so groß ist wie ihr evangelikales Pendant – ganz anders als in den amerikanischen Kontinenten und in Afrika, die bislang im Zentrum der Pentekostalismusforschung standen. Zweitens, sind die Philippinen, auf Grund der Menschenrechte verachtenden Regierung des derzeitigen Präsidenten Rodrigo Duterte, aktueller denn je, wenn es um populistische Politik in einer stark religiös geprägten Gesellschaft geht, so dass selbst die deutschsprachigen Medien inzwischen regelmäßig davon berichten. 

Das Panel bringt Religionsforschende zusammen, die unterschiedliche Expertisen aufweisen und mit verschiedenen theoretisch-methodischen Ansätzen arbeiten, um Giovanni Malteses Buch Pentekostalismus, Politik und Gesellschaft in den Philippinen zu diskutieren. Durch die dezidierte Auseinandersetzung mit dem von Maltese angewandten diskursanalytischen Ansatz, der globalgeschichtliche Impulse aufnimmt und mit poststrukturalistischen Hegemonietheorien verbindet, widmet sich das Panel zentralen Theorie- und Methodenprobleme der Religionswissenschaft. 

Vorträge

Chair: Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler (Universität Bremen)

Panelist 1: Prof. Dr. Johann Ev. Hafner (Universität Potsdam) 
Panelist 2: Dr. Carmen Becker (Universität Hannover) 
Panelist 3: Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler (Universität Bremen) 
Response: Prof. Dr. Giovanni Maltese (Universität Hamburg)

Weitere Informationen über diesen Termin

Beitrag von:

Giovanni Maltese

Religionswissenschaft & Interkulturelle Theologie, Universität Heidelberg
Forum Inernationale Wissenschaft, Universität Bonn
Zuletzt verändert: 27.08.2019 12:12